BVSW Sicherheitsforum von Industrie und Polizei

Der BVSW hat ein neues Veranstaltungsformat geschaffen: Das BVSW-Sicherheitsforum von Industrie und Polizei ist eine Plattform für den direkten Informationsaustausch zwischen Sicherheitsbehörden und Unternehmen. Die Auftaktveranstaltung fand am 13. November in der Zentrale der Siemens AG in München statt.

Ziel des Sicherheitsforums ist es, den Dialog zwischen den Sicherheitsbehörden und den Unternehmen zu intensivieren. Durch den Austausch von Lageinformationen sollen aktuelle Kriminalitätsphänomene frühzeitig erkannt und noch wirksamer bekämpft werden.

jährliche BVSW Mitgliederversammlung

Steigende Mitgliedszahlen, ein stark wachsender Schulungsbereich und gut besuchte Veranstaltungen: Der Bayerische Verband für Sicherheit in der Wirtschaft e.V. (BVSW) schließt das Geschäftsjahr 2018 mit deutlichen Plus ab. Die Mitglieder zeigen sich mit der positiven Entwicklung zufrieden und haben auf der 42. BVSW-Mitgliederversammlung am 9. Oktober 2019 in Nürnberg den gesamten Vorstand für drei weitere Jahre wiedergewählt. 

„Das gute Ergebnis basiert auf unserem intensiven Austausch mit Unternehmen, Behörden und der Politik“, so Caroline Eder, Geschäftsführerin des BVSW. „Damit können wir ein Angebot erstellen, das genau auf die sicherheitsrelevanten Herausforderungen der bayerischen Wirtschaft zugeschnitten ist.“

Neben dem deutlich erweiterten Schulungs- und Weiterbildungsprogramm startete der BVSW in 2018 auch den berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang Sicherheitsmanagement an der Technischen Hochschule (TH) Deggendorf. Mit dem Studium sollen Talente aus der Sicherheitsbranche die Möglichkeit bekommen, sich für Fach- und Führungsaufgaben zu qualifizieren. Im Juli 2019 übernahm der BVSW die Schirmherrschaft für den Masterstudiengang Security & Safety Management an der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI). „Der BVSW engagiert sich für die Ausbildung von der grundlegenden Berufsqualifizierung bis hin zum Masterabschluss, um dem Fachkräftemangel in der Sicherheitsbranche entgegenzuwirken“, erklärt Caroline Eder.

Die positiven Geschäftszahlen für 2018 belegen, dass die Aktivitäten bei den Mitgliedsunternehmen gut ankommen. Auf der Mitgliederversammlung am 9. Oktober in Nürnberg wurde der gesamte Vorstand im Amt bestätigt. Für die kommenden drei Jahre setzt sich der BVSW Vorstand wie folgt zusammen:

Alexander Borgschulze, Leiter der Konzernsicherheit der Flughafen München GmbH, bleibt Vorstandsvorsitzender. Sein Stellvertreter ist Markus Klaedtke, stellvertretender Leiter Konzernsicherheit der Diehl Stiftung in Nürnberg. Neben Borgschulze und Klaedtke gibt es zwei weitere Vorstandsmitglieder in der BVSW Sparte A für Industrie, Handel und Banken: Johannes Strümpfel, Governance & Markets Security bei der Siemens AG und Holger Baierlein, Leiter Sicherheitsmanagement und Know-how-Schutz im Bereich Unternehmenssicherheit bei Audi AG in Ingolstadt.

Die Sparte B für Sicherheitsdienstleistungen leitet Ernst Steuger, Geschäftsführer bei der Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft mbH. Steuger wurde erst im Februar 2019 zum Vorstand des BVSW gewählt, nachdem sich Harald Oberfichtner nach 15 Jahren Engagement für den BVSW in den Ruhestand verabschiedet hatte.

Tobias Schmid, Geschäftsführer bei der Schmid Alarm GmbH, bleibt Vorstand für die Sparte C, die die Hersteller und Errichter von Sicherheitssystemen repräsentiert.

Für alle Themen rund um die IT-Sicherheit und Digitalisierung wird weiterhin Boris Bärmichl verantwortlich sein. Der Technologiescout und selbständige IT-Sicherheitsberater vertritt die Sparte D zum Schutz für die Informationstechnik und Telekommunikation.

https://www.bvsw.de/vorstand-und-beirat/