Erweiterte Notfallmedizin mit Praxistraining

Kursnr.
22OS-NMP-1
Beginn
Mo., 19.09.2022,
09:00 - 17:00 Uhr
Dauer
Gebühr
890,00 € (inkl. MwSt.)
Preis für Mitglieder: 750,00 € (inkl. MwSt.)
Medizin außerhalb der Komfortzone
Was tun bei einem medizinischen Notfall, wenn das nächste Krankenhaus außer Reichweit ist? Wie können Sanitäter eine Schussverletzung versorgen, wenn sie selbst unter Beschuss stehen? Fragen wie diese beantwortet das BVSW-Seminar "Erweiterte Notfallmedizin mit Praxistraining" am 19. September 2022. Die Teilnehmer lernen die Grundätze der taktischen Medizin kennen und können ihr Wissen in praktischen Übungen festigen.
Das Seminar richtet sich an Sicherheitsfachkräfte, Personenschützer sowie alle, der sich für die Notfallversorgung außerhalb der üblichen medizinischen Rettungskette interessieren.

Seit über 25 Jahren beschäftigt sich der Dozent und Autor mit taktischer Notfallmedizin. In zahlreichen Auslandseinsetzen konnte er sein Wissen anwenden und ausbauen. Mitarbeiter von Polizei, Militär, Behörden, NGOs sowie Journalisten bereitete er auf den Umgang mit möglichen medizinischen Notfällen in schwierigen Umgebungen vor.
Eine richtige Einschätzung der Gefahrenlage ist dabei eine Grundvoraussetzung, um Verletzte versorgen zu können. Die Risikoanalyse wird in dem Kurs anhand des Zonenmodells erklärt, das einen Gefahrenbereich in mehrere Zonen mit unterschiedlichen Risikostufen unterteilt.
Darüber hinaus lernen die Teilnehmer die wichtigsten Krankheitsbilder und Verletzungsmuster kennen, die im Bereich der taktischen Medizin auftreten können. Der Kurs befasst sich dabei sowohl mit traumatischen Verletzungen, die durch Einwirkung von außen entstehen, als auch mit internistischen Notfällen, wie einem Schlaganfall oder einem Herzstillstand.
Bei der Ausbildung für die Sicherheitsbranche wird der internistische Patient oft ausgeblendet, obwohl er in Deutschland rund 70 Prozent aller Notfälle ausmacht. Der Kurs bietet so eine wertvolle Zusatzqualifikation für jeden Mitarbeiter in der Sicherheitsbranche.
Der Dozent erklärt unterschiedliche Handlungsoptionen, die sich an internationalen Standards orientieren. Letztlich lernen die Teilnehmer, wie sich mit einfachen Mitteln und Handgriffen Leben retten können.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Sanitätsmaterial der taktischen Medizin, das sich ganz wesentlich vom dem im üblichen Erste-Hilfe-Kästchen unterscheidet. Dombrowski erklärt den Einsatz von Schienen oder Abbindesystemen, den sogenannten Tourniquets. Die Teilnehmer haben auch hier die Möglichkeit, den Einsatz des Materials direkt zu üben.

Kursort

München

Kurstermine

Anzahl: 0

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.