Faktor Mensch bei Cyberangriffen

Kursnr.
22OS-FMC
Beginn
Do., 17.11.2022,
09:30 - 14:30 Uhr
Dauer
Gebühr
470,00 € (inkl. MwSt.)
Preis für Mitglieder: 380,00 € (inkl. MwSt.)
Gegen Unternehmen und Behörden gerichtete kriminelle Angriffe haben in ihrer Zahl sowie Qualität stark zugenommen. Simple Hackerattacken oder der Diebstahl von Firmeninventar verlieren dabei an Bedeutung. Stattdessen realisieren Kriminelle verschiedener Profession komplexe Angriffe heute arbeitsteilig. Die finanzielle Schädigung von Unternehmen ist dann mitunter nur eines von mehreren Zielen. Den Tätern kann es beispielsweise darum gehen:
- Fake News über das Internet zu streuen, um die Reputation einer Firma zu schädigen
- Banken und Konzerne zu infiltrieren, um Geschäftsprozesse und Finanztransaktionen so zu verändern, dass Waren oder Gelder unbemerkt zu Kriminellen umgeleitet werden
- Geschäftsinterna zu stehlen und zu veröffentlichen, wenn nicht Schweigegeld gezahlt wird
- Verschwörungstheorien, extreme Ansichten oder politische Ideologien in der Belegschaft zu verbreiten, um Unruhe zu stiften.

Menschliche Fehler: die Hauptursache von Cybervorfällen
Durch die einfache Realisierbarkeit und hohe Erfolgschancen ist die Manipulation von Angestellten für Kriminelle dabei oft das Mittel der Wahl. Sie kontaktieren gezielt Personen, die Zugang zu sensiblen Informationen haben oder zentrale Prozesse verantworten. Diese werden in sozialen Netzwerken im Internet aufgespürt. Mittels detaillierter Profile werden dann Ansätze für eine maßgeschneiderte Beeinflussung ermittelt.

Kursort

BVSW, Albrechtstraße 14, 80636 München

Kurstermine

Anzahl: 0

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.